SJSH Banner



Grand Prix:

Erstplatzierte
U8Katerina Bräutigam38
U10Luka Schneider39
U12Taron Khachatryan34
U14Lucy Birner21
U16Florian Tent34
U18Lennart Schneider 44
U20Kenneth Nahnsen20

Zwischenstand

Nächste Veranstaltungen:

Kontakt:

homepage(at)sjsh.de
Vorstand



Angaben gem. §6 TDG:
Schachjugend Schleswig-Holstein (SJSH) im
Schachverband Schleswig-Holstein e.V. (SVSH)
Bankverbindung der sjsh:
Schachjugend S-H
BIC: GENODEF1EUT
IBAN: DE64 2139 2218 0000 1708 79
Volksbank Eutin

Aktuelles Thema der sjsh.de - Jugendversammlung 2016

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2016

Hier findet ihr alle Infos und kurze Bericht zur diesjährigen DJEM.

Diese findet vom 14.05.2016 bis zum 22.05.2016 in Willingen statt.

Hier findet ihr die Turnierseite.

Hier findet ihr alle Spieler aus Schleswig-Holstein.

Zu den Bildern.

 

Wie jedes Jahr gibt es wieder die Möglichkeit Grüße ans Brett zu schicken. Ich würde mich freuen, wenn ich morgens ganz viele Grüße an die Bretter unserer Jugendlichen legen darf.

http://www.deutsche-schachjugend.de/index.php?id=dem16_inter

 

Zudem gibt es wie schon die letzten Jahre LiveBretter, wie ihr es auch von der LJEM kennt. Hier könnt ihr die Spiele unserer Jugendlichen live (15min Verzögerung) verfolgen.

http://www.deutsche-schachjugend.de/dem2016/live-partien/u10w/

 

Außerdem gibt es in diesem Jahr Livecams, sodass ihr einen Blick in den Spielsaal werfen könnt. Vielleicht erkennt ihr ja den ein oder anderen Teilnehmer aus Schleswig-Holstein.

http://www.deutsche-schachjugend.de/dem2016/impressionen/chessy-tv/

 

 

 

Abschlussbericht

Nach der ersten Nacht im eigenen Bett komme ich nun endlich dazu einen Abschlussbericht zu schreiben.

Wenn man die DJEM 2016 in einem Satz beschreiben müsste dann würde dieser wohl lauten: „Die DJEM war ein sehr erfolgreiches Turnier mit starken Leistungen unserer Teilnehmer aus SH.“

Da aber ein Satz für einen Abschlussbericht nicht ausreichend ist, sollte noch ein wenig mehr über das Turnier und unser Abschneiden berichtet werden.
1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze und 1x Platz 4, so lautet die Bilanz unserer vorderen Plätze. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen, die erfolgreichste DJEM seit einigen Jahren. Dieses Ergebnis ist nicht nur den Spielern, sondern auch den mitgereisten Trainern Wolfgang Krüger, Thomas Thannheiser, Eberhard Schabel, Giso Jahncke, Inga Marx, Joschka Marx, Michael Kopylov und Olaf Nevermann zu verdanken!
Sie haben sich die Woche freigenommen und so viel Zeit wie möglich in Vor- und Nachbereitung investiert. Daran sieht man auch, dass nicht unbedingt GM’s oder Toptrainer benötigt werden um super Resultate zu erzielen, sondern auch ganz viel über die zwischenmenschliche Ebene und den Teamspirit möglich ist.

Nun aber der Reihe nach. Gehen wir noch mal zurück zum Pfingstmontag, da errang Sara Rößl beim KiKa-Turnier die Goldmedaille als bestes Mädchen. Dies soll hier nicht unerwähnt bleiben.

Am Samstag um 9:00 Uhr stand für alle die letzte Runde an. Wir hofften in verschiedenen Altersklassen noch auf Medaillen oder sogar den Sprung nach ganz oben. Inken konnten ihre Partie relativ schnell mit einem halben Punkt beenden, damit war ihr der 3. Platz nicht mehr zu nehmen. Auch bei Mats in der U18 sah es sehr gut aus, sodass er sich mit seinem Gegner ebenfalls auf ein Remis einigte und damit den 3. Platz erreichte. Bei Henrik in der ODEM A war relativ schnell klar, dass der 1. Platz nicht mehr zu erreichen war, doch konnte er, in einer überaus interessanten Partie, seinen Gegner besiegen und sicherte sich die Silbermedaille. Emily schaffte es leider nicht ganz mit dem erhofften Podestplatz. Sie verlor ihre Partie, ganz unglücklich, dabei hatte sie ein wirklich gutes Turnier gespielt und sich einen Platz unter den ersten Drei mehr als verdient gehabt, schade. In der U16 ging für unsere Teilnehmer leider nicht mehr viel, trotzdem können alle drei mit 5/9 zufrieden sein, vor allem Alexander, der im nächsten Jahr nochmals die Chance in der U16 haben wird. Daniel konnte in der U14 durch einen Sieg in der letzten Runde noch auf den 4. Platz springen. Auch hier besteht im kommenden Jahr die Chance auf mehr. Leider lief die letzte Runde für einige unserer Teilnehmer nicht ganz so wie gewünscht, was aber nichts daran ändert, dass ihre Ergebnisse sehr gut waren. Ein Großteil schaffte es auf einen Platz, der oberhalb ihres Setzlistenplatzes lag, sie konnten sich also verbessern, wenn man rein auf die DWZ schaut. Sieht man von der DWZ ab, so lässt sich durch die intensive Vor- und Nachbereitung eine Verbesserung der Spieler feststellen.

Nachdem dann alle Deutschen Meister 2016 feststanden, begann für uns um 19 Uhr die Siegerehrung. Viele hofften auf ein schnelles Ende, damit das Pokalfinale in aller Ruhe geschaut werden konnte. Diese Hoffnung musste allerdings sehr schnell begraben werden, da die Siegerehrung sich ein wenig hinziehen sollte, was sicherlich auch an der ausschweifenden Rede des Bundesnachwuchstrainers lag.
Nachdem dann alle Sieger geehrt und jede Menge Fotos geschossen wurden, ging es für uns alle noch zu einer kleinen Feier auf dem Flur. Für Getränke und Süßigkeiten war gesorgt worden, sodass wir alle auf eine erfolgreiche DJEM anstoßen konnten. Anschließend schauten die Meisten die Verlängerung von Pokalfinale und das Elfmeterschießen. In meinen Augen leider mit dem falschen Sieger, aber man kann sich ja nicht alles aussuchen.

Am Sonntag fuhr unser Zug um 12 Uhr. Diesmal hatte unser Delegationsleiter auch genug Fahrkarten gekauft, sodass niemand ohne Ticket unterwegs war und endlich kam auch die Sonne in Willingen zum Vorschein, wodurch der Abschied ein wenig schwerer fiel. Am Sonntagabend war dann auch der letzte von uns zuhause. Niemand ging verloren und alle freuten sich nach dieser DJEM auf ihr eigenes Bett.

 

Ich freue mich jetzt schon auf die Deutsche Meisterschaft 2017!!

Mein DEM-Tagebuch Tag 6

Gerade sitze ich im Freizeitraum und beobachte Jugendliche aus Hessen beim Fußball spielen. Das erinnert mich an unser legendäres Fußballmatch gestern Abend gegen die Schachjugend NRW. Es war ein unglaublich spannendes und intensives Fußballspiel, welches wir leider ganz knapp mit 8:15 verloren haben. Dies lag allerdings an unserer mangelnden Chancenauswertung und dem Glück von NRW vor dem Tor. Für das kommende Jahr gibt es definitiv eine Revanche!
Als Preis bekam Carina, die Delegationsleiterin von NRW, ein original LJEM-T-Shirt von mir.

Kommen wir nun zum schachlichen Teil meines Eintrages. Gestern spielten unsere Jugendlichen eine Runde um 9 Uhr. Soweit lief es auch einigermaßen gut, wobei die sehr guten Ergebnisse der Vortage nicht wiederholt werden konnten. Trotzdem können wir mit den Resultaten sehr zufrieden sein. Am Nachmittag und Abend fanden dann noch die jährlichen Blitzturniere statt. Bei den Kleinen, also U14 spielten einige Spieler aus SH mit. Soweit ich es mitbekommen habe, stand für sie der Spaßfaktor an erster Stelle. Ab 19 Uhr waren dann die Großen an der Reihe. Es gab mehrere Teams von uns und auch ein Mixed-Team aus DSJ und SH kam zustande. Von wurde dann auch direkt ein Protest gegen ein Ergebnis eingelegt. Leider konnte ich das Blitzduell gegen den Nationalen Spielleiter nicht gewinnen und so blieb es bei dem Ergebnis. 

Heute Morgen fand dann für alle eine Runde statt, die allerdings mit 6 min Verspätung begonnen wurde, weil die Sonne schien. Man muss sich mal vorstellen, die Sonne stört Schachspieler beim spielen. Nachdem dann die Technik für die Rollos bekannt war konnte es endlich losgehen. In der U18/U18w und U16w sieht es für uns sehr gut aus, sodass dort noch Chancen auf einen Podiumsplatz bestehen, da hoffen wir für die letzte Runde das Beste und drücken alle fleißig die Daumen. In der U16 lief es leider nicht ganz so gut, trotzdem sind sowohl für Martin, als auch für Alexander noch Möglichkeiten für eine sehr gute Platzierung drin. Bei unseren U10/12 Teilnehmern merkt man eindeutig, dass noch sehr viel Respekt und Anspannung vorhanden war und ist. Diese Kulisse und die Gegner, das ist man aus SH einfach nicht gewohnt und somit steigt auch die Anspannung. Aber trotzdem haben sie sich wacker geschlagen und können viel Positives von der DJEM mitnehmen. Heute Abend durfte ich für einige Stunden die Freizeithalle hüten, da die DSJ zum Essen eingeladen wurde. Ich muss sagen, sehr entspannt und ich hatte sogar die Zeit diesen Bericht zu schreiben.

Für morgen wünschen wir uns natürlich für alle unsere Teilnehmer ganz viel Erfolg und möglichst viele gewonnene Partien.

Morgen Abend findet dann die Siegerehrung statt, auf die wir uns schon freuen und im Anschluss wird dann das DFB-Pokalfinale zwischen Bayern und Dortmund geschaut. Ich bin für Dortmund;)

Bis morgen liebes Tagebuch.

Tag 4

Heute haben wir schon Mittwoch und somit über die Hälfte der DEM 2016 geschafft. Kurzum; wir befinden uns langsam auf der Zielgeraden des Turnieres und in den Altersklassen ist noch alles offen.

Für uns lief es gestern und heute auch wieder gut, sicherlich wäre der ein oder andere Punkt für unsere Teilnehmer schöner gewesen, aber leider klappt eben auch nicht immer alles. Unsere U10/12 Spieler/innen schlagen sich tapfer, auch wenn vielleicht auf dem Papier noch nicht so viele Punkte zu verzeichnen sind, sammeln sie trotzdem wertvolle Erfahrungen und lernen viel dazu. Zudem ist die Konkurrenz hier auch sehr stark und teilweise auch schon des Öfteren Gast auf einer DEM gewesen.

Bei den Größeren bzw. Älteren sieht es nach dem heutigen Tag sehr gut aus, die Resultate sind wirklich beachtlich. Am Vormittag lagen wir im Medaillenspiegel auf Rang drei noch vor Ländern wie NRW und Hessen. Das lässt definitiv hoffen, wobei wir die Erwartungen nicht zu hoch schrauben sollten. Egal wie es weitergehen sollte, die DEM 2016 ist definitiv sehr erfolgreich für uns.

Ab der U14 und in den Offenen Turnieren sieht es auch nach dem Mittwoch noch sehr gut für uns aus. Alexander Pluska musste gestern zwar beide Partien verloren geben, doch hatte er in der Vormittagsrunde gegen den auf Platz 1 gesetzten wirklich eine gute Partie gespielt und ein Remis wäre mehr als nur verdient gewesen. Heute konnte er dafür wieder ein bisschen Boden gut machen. Bei Henrik sieht es immer noch sehr gut aus und die anderen Spieler in der ODEM A schlagen sich sehr gut. Hört man sich mal bei den Teilnehmern um, so finden sie das Turnier und alles drum herum wirklich toll. Bei Inken war der Tag gestern sicherlich auch nicht optimal, doch konnte sie dafür heute ihre Partie gewinnen, sodass bei ihr noch alles möglich ist. In der U14w musste Alexandra Mundt aufgrund gesundheitlicher Probleme die Vormittagspartei aufgeben und hat die 2. Partie am gestrigen Tag dann ausgesetzt. Die Entscheidung war definitiv richtig, denn heute konnte sie ihre Partie gewinnen. Auch bei Daniel und Artur in der U14 sieht es noch gut aus. Daniel hatte am Anfang eine kleiner Schwächephase, die jetzt aber hoffentlich überwunden wurde, bei Artur gilt das gleiche. Donato schlägt sich auch sehr tapfer, so konnte er gestern seinen ersten vollen Punkt holen. In der U16, also bei Martin und Alexander sieht es auch noch sehr gut aus, wohingegen Kevin ein wenig den Anschluss an die Spitze verloren hat. Wir können bei ihm aber sicherlich davon ausgehen, dass er sich morgen wieder fangen wird und dann noch mal versucht oben anzugreifen. In der sogenannten Königsklasse, also der U18 und U18w sieht es für Emily sehr gut aus. Sie konnte heute ihre Spitzenposition verteidigen und wird dies hoffentlich noch möglichst bis Samstagnachmittag können. Mats war leider ein wenig angeschlagen und hat sich in seiner Partie verrechnet, sodass er leider verloren hat. Allerdings hat er immer noch gute Möglichkeiten oben mitzuspielen. In der ODEM B sieht es für unsere Teilnehmer auch noch sehr gut aus, vor allem da auch hier viele zum ersten Mal bei der DEM dabei sind.

Wenn man sich teilweise die Kommentare vom letzten Jahr vor Augen führt, unsere Trainer seien nicht gut genug, die Spieler ebenso und allgemein die Jugendarbeit in SH, so zeigt sich an dieser DEM das diese Behauptungen einfach nicht stimmen und in SH sehr wohl gute Jugendarbeit geleistet wird! Oftmals fehlte uns einfach das nötige Quäntchen Glück für die Plätze ganz vorne. Dazu tragen vor allem unsere Spieler und Trainer bei, die wirklich alles geben.

 

Außerhalb vom schachlichen gibt es natürlich auch noch einiges zu berichten. So fand heute Morgen das jährliche Fußballturnier der Bundesländer statt. Unser Team konnte eine Partie gewinnen, eine verlieren und einmal unentschieden spielen. Leider reichte es nur zu Platz 2 in der Gruppe, weswegen das Halbfinale nicht erreicht wurde. Schade.

 

Bis Morgen liebes Tagebuch.

Tag 2

Heute Morgen stand für die U10/U12 die 3. Runde an. Zwar bedeutete es für mich wieder früh aufzustehen, doch war der Spielsaal diesmal angenehm leer, denn man muss schon sagen, durch die Vielzahl der Bretter und die Zuschauer ist es vor allem am Anfang relativ eng.

Sei es drum, kommen wir wieder zum Wesentlichen. Unsere Kleinen schlagen sich hier wirklich gut, vor allem wenn man bedenkt, dass es für 3 von ihnen die erste DEM und die Konkurrenz hier enorm stark ist. Marie konnte leider an ihre gute Leistung von gestern nicht anknöpfen und verlor ihre Partie, ebenso wie Alva und Kolja. Keyvan und Frido konnten ihre Partien gewinnen und Baran schaffte ein Remis.

 

In der Nachmittagsrunde, die wieder von Allen gespielt wurde gab es dann das Bruderduell zwischen Kevin Kololli und Martin Kololli. Alle anderen Partien unserer Teilnehmer waren Duelle mit anderen Landesverbänden, aus denen wir größtenteils als Sieger hervorgehen konnten. Fast die Hälfte der Partien konnte gewonnen werden und nur 8 wurden verloren. Eine wirklich tolle Leistung, über die sich die ganze Delegation gefreut hat. Wir haben sogar noch 4 Spieler und Spielerinnen, die 3 Punkte aus drei Partien geholt haben. Dies sind Emily, Inken, Henrik und Alexander Pluska. Vor allem Wolfgang, der ja wahrlich nicht zu den größten gehört ist heute gefühlt einen halben Meter gewachsen, natürlich vor Stolz  aufgrund der Leistungen von Emily und Inken. Bei Henrik und Alexander sei noch erwähnt, dass sie sich selbst vorbereiten und ihre Leistung dementsprechend sehr zu würdigen ist. 

 

Noch kurz erwähnen möchte ich erneut Marie- Sophie. Sie konnte ihre Partie heute Nachmittag gewinnen und fuhr damit ihren ersten Sieg bei einer DEM ein. So kann es gerne weitergehen.

 

Ansonsten läuft das Turnier bisher sehr gut für uns und wir hoffen natürlich, dass es so weiter geht. Dafür sitzen die Trainer auch schon mit ihren Schützlingen zusammen und bereiten sie bestmöglich auf die morgige Runde vor. Währenddessen wurde unsere Delegation von der Schachjugend NRW zum Fußball herausgefordert. Diese Herausforderung konnten wir natürlich nicht ausschlagen, war es doch in der Vergangenheit oft so, dass wir Duelle gegen NRW für uns entscheiden konnten. Einen prominenten Gastspieler konnte ich auch schon für das Spiel gewinnen, dabei handelt es sich um keinen geringeren als Malte Ibs, der in Expertenkreisen auch „Katze-Ibs“ genannt wird.

Wie das Duell ausgegangen ist werde ich euch natürlich auch berichten.

 

Das soll es für heute auch von mir gewesen sein. Bis morgen liebes Tagebuch.

Tag 1

Heute um 8:30 Uhr war es endlich soweit. Falco Nogatz gab den Startschuss für die erste Runde der DEM 2016. Über 650 Spieler haben sich in Willingen eingefunden, um unter sich die Deutschen Meister auszuspielen. Dazu zählen auch die Spieler und Spielerinnen, die an der Offenen Meisterschaft teilnehmen.

Aus Schleswig-Holsteiner Sicht nehmen 35 Teilnehmer an dem Turnier teil. Für uns ist dies ein Rekord, was uns als Schachjugend natürlich sehr freut.

Die erste Runde begann dann auch wie zu erwarten ein wenig durchwachsen, was aber vor allem an der Atmosphäre in der Halle lag. So viele schachbegeisterte Jugendliche sieht man nicht alle Tage, sodass der Ein oder Andere schon ein wenig nervös war, vor allem wenn man zum ersten Mal an der DEM teilnahm. Trotz dieses Umstandes holten wir in der ersten Runde immerhin 50% der möglichen Punkte, da kann man schon sehr zufrieden mit sein. Bemerkenswert ist auch, dass unsere Diesjährigen DEM-Tshirts heiß begehrt zu sein scheinen. So wurde ich schon von mehreren Personen angesprochen, ob sie auch so ein tolle T-shirt bekommen können. Da scheinen wir ja eine gute Wahl mit unserem Motto getroffen zu haben.

Nach der ersten Runde ging es für uns alle zum Mittagessen. An dieser Stelle muss man das Hotel schon loben. Die Auswahl an Essen und die Menge ist wie schon im letzten Jahr sehr vielfältig und auch wenn man etwas später zum Mittagessen erscheint, braucht man als Spieler keine Angst haben, dass nichts mehr da ist. 

So ging es gut gestärkt in die Nachmittagsrunde, die dann auch gleich schon viel besser lief, denn es wurden über 60% der möglichen Punkte eingefahren. Damit sind wir vom Trainer- und Betreuerteam sehr zufrieden und lässt uns positiv auf die nächsten Runden schauen. Ganz besonders möchte ich hier kurz Marie-Sophie Gossing erwähnen, die bei ihrer zweiten DEM-Teilnahme nun endlich ihren ersten halben Punkt geholt hat. Wir freuen uns alle mit dir Marie Sophie.

Das soll es an dieser Stelle auch schon gewesen sein, ich möchte euch nur noch auf ein paar Links der DSJ aufmerksam machen.