SJSH Banner




Kontakt:

homepage(at)sjsh.de
Vorstand



Angaben gem. §6 TDG:
Schachjugend Schleswig-Holstein (SJSH) im
Schachverband Schleswig-Holstein e.V. (SVSH)
Bankverbindung der sjsh:
Schachjugend S-H
BIC: GENODEF1EUT
IBAN: DE64 2139 2218 0000 1708 79
Volksbank Eutin

Aktuelles Thema der sjsh.de - Kontaktadresse homepage@sjsh.de

Medienberichte

Dieses Jahr sind Radiosender, Fernsehsender und Zeitungen in Neumünster zu Gast.

Der Bericht von Sat1Regional SH-HH. Ausstrahlung war am 30.03.2016 um 17:30.

Im Schleswig-Holstein Magazin vom 28.03.2016 um 19:30 waren wir auch kurz zu sehen. Hier der Link zu dem Bericht. Wir sind bei ca Minute 10:45 kurz erwähnt.

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag hat am 31.3.2016 einen Artikel rausgebracht. Dieser wurde in fast allen Zeitungen des shz abgedruckt.

Der Bericht vom Holsteinischen Courier ist am 31.03.2016 herausgekommen.

Zur Siegerehrung war das NDR noch mal im Kiek In. Wir sind im Schleswig-Holstein Magazin vom 03.04.2016 zu sehen. Ab Minute 16:15 lohnt es sich hinzugucken.

Im Rahmen des Schleswig-Holstein Magazins ein Fernsehbericht über 2 Jugendliche vom SV Bad Schwartau

Am 08.04.2016 kam im "Keesblatt" ein Bericht von den SF Wilstermarsch.

Am 09.04.2016 in der "Wilsterschen Zeitung" war auch wieder von den SF Wilstermarsch und deren LJEM zu lesen

Am 09.04.2016 kam ein Artikel im "Ihr Anzeiger". Dieser ist auch wieder von den SF Wilstermarsch.

Heute haben wir die Berichte von NDR 1 Welle Nord bekommen. Ihr könnt ja mal reinhören. Take 1 und Take 2.

Berichte von Vereinen

Bericht des SV Bad Oldesloe

Bericht der Segeberger Schachfreunde

Bericht des Lübecker SV

Bericht von TuRa Harksheide

Bericht der Raisdorfer SG

Bericht vom Agon Neumünster

Abschlussbericht zur LJEM 2016

Der Bericht als pdf.

Wie alle Jahre wieder, gefühlt seit Anbeginn der Zeit, wurde die Woche nach Ostern wieder Schach gespielt. Und gespielt wurde natürlich wie in jedem Jahr im Kiek In!.

Diesmal hatten 216 Kinder den Weg nach Neumünster gefunden und reichlich Betreuer und Eltern im Gepäck. Wir haben uns natürlich riesig über die steigende Resonanz gefreut und hoffen, dass der Trend zu steigenden Spielerzahlen anhält (und das Kiek In! den Neubau fertig hat, bevor die LJEM aus allen Nähten platzt).

Dieses Jahr haben zusätzlich zwei Gruppen von Menschen ins Kiek In! gefunden, die wir noch nie bei uns begrüßen durften:

Das Fernsehen und Zuschauer! Jetzt werdet ihr sicherlich fragen, was an Zuschauern so besonderes ist; es gucken ja täglich Eltern, Geschwister und Betreuer euch beim Schach zu. Aber all diese Zuschauer sind wegen euch da, weil sie mit euch verwandt oder befreundet sind, weil sie euch trainieren oder als Schiedsrichter das Turnier organisieren. Aber dass Zuschauer die LJEM im Fernsehen sehen und dann wissen wollen, was da Spannendes in ihrer Stadt stattfindet – das ist neu!

Wo wir gerade beim Fernsehen sind; da dieses Jahr die Pressearbeit von uns so gut geklappt hat – und zwar weit über jede Erwartung – mussten wir uns alle auf neue Situationen einstellen. Wir mussten die Presse betreuen, Räume herrichten oder zur Verfügung stellen. Für euch galt es Interviews zu geben, Schachspiele nachzustellen, ihr habt euch bei eurer Vorbereitung begleiten lassen und wurdet mit Kamerateams an euren Brettern konfrontiert. Danke für eure Hilfe, euer Verständnis und eure Zeit! Gemeinsam haben wir den Schachsport ein wenig aus seiner Nische hervorgeholt!

Wo wir gerade beim Bedanken sind; wir Teamer wollen die Gelegenheit nutzen, uns bei euch allen für eine schöne und reibungslose LJEM zu bedanken. Die U10/12 lief klasse, wer das Bulletin verfolgt hat, weiß auch wie klasse sie lief. Aber auch im Saal und in der Meisterklasse gab es nichts zu beanstanden. Selbst das Haus hatte nicht viel zu meckern und sogar die Fahrstühle fuhren fast immer ;-)

Natürlich auch nochmal ein großes Dankeschön an Benedict Krause & Emil Powierski vom SK Norderstedt für ihre spannende Livekommentierung für die Partien der Meisterklassen am Mittwoch.

Ohne die Hilfe von vielen engagierten Betreuern wäre der Abschlussjahrmarkt nicht zu denken gewesen und ich glaube, der hat uns allen gefallen (ein nicht näher genannter Teamer behauptete gar, dass er in 15 Jahren Abschlussabend das erste Mal Spaß gehabt hätte…). Aber auch sonst habt ihr uns jederzeit mit Material, Rat oder eurer Arbeitskraft zur Seite gestanden. Ihr Betreuer seid klasse (und das sagen wir nicht nur, weil es keinen Protest gab)!

Natürlich wurde auch Schach gespielt und um Landesmeistertitel gerungen, aber nebenbei wurde auch der Spaßfaktor durch Freizeitaktionen und Rahmenturniere hoch gehalten, zu denen wir aber später im Bericht kommen werden.

Die Gewinner im Überblick

U8(inoffiziell):

1. Noah Staubus (SK Kaltenkirchen) 8/11

2. Katerina Bräutigam (SV VHS Rendsburg) 7/11

3. Alexander Bräutigam (SV VHS Rendsburg) 6/11

Landesmeisterin:

Katerina Bräutigam (SV VHS Rendsburg) 7/11


U10:

1. Keyvan Farokhi (SK Doppelbauer Kiel) 11/11

2. Frido Sallandt (SV Bad Schwartau) 9,5/11

3. Noah Staubus (SK Kaltenkirchen) 8/11

Landesmeisterin:

Anouk Alscher (Lübecker SV) 7/11


U12:

1. Alva Glinzner (Lübecker SV) 10/11

2. Kolja Maas (Lübecker SV) 8,5/11

3. Baran Yüksel (SV Bad Oldesloe) 7,5/11

Landesmeisterin:

Alva Glinzner (Lübecker SV) 10/11


U14 Vormeisterklasse:

1. Alwin Elias Schwerdt (SV Bad Schwartau) 7,5/9

2. Henry Grounev (SK Doppelbauer Kiel) 7,5/9

3. Emil Günther (SK Doppelbauer Kiel) 6,5/9


U14 Meisterklasse:

1. Artur Oganessjan (TuRa Harksheide) 8/9

2. Friedrich Theodor König (Segeberger SF) 6/9

3. Donato Gutschenreiter (Flensburger SK) 6/9

Landesmeisterinnen:

Amina Leib (Agon Neumünster) 1,5/9 in der Meisterklasse

Alexandra Mundt (Lübecker SV) 6/9 in der Vormeisterklasse


U16 Vormeisterklasse:

1. Josef Kögel (Husumer SV) 7/9

2. Anna-Blume Giede (TuRa Harksheide) 7/9

3. Lukas Nagy (Lübecker SV) 6,5/9


U16 Meisterklasse:

1. Martin Kololli (Lübecker SV) 8/9

1. Tigran Pogoshyan (Lübecker SV) 8/9

3. Inken Köhler (TuRa Harksheide) 5,5/9

Landesmeisterin:

Inken Köhler (TuRa Harksheide) 5,5/9


U18 Vormeisterklasse:

1. Yannic Fleischmann (Segeberger SF) 8/9

2. Yannick Schwert (Segeberger SF) 6,5/9

3. Niklas Wiemann (SK Doppelbauer Kiel) 5,5/9


U18 Meisterklasse:

1. Mats Beeck (SK Doppelbauer Kiel) 8/9

2. Julian Rieper (SK Doppelbauer Kiel) 6,5/9

3. Emily Rosmait (Tura Harksheide) 5,5/9

Landesmeisterin:

Emily Rosmait (TuRa Harksheide) 5,5/9


Im Mittendrin waren die Sieger recht schnell gefunden:

In der inoffiziellen U8-Wertung setzte sich am Ende Noah Staubus (SK Kaltenkirchen) mit 8/11 vor Katerina Bräutigam mit 7/11 & ihrem Bruder Alexander mit 6/11 (beide SV VHS Rendsburg) durch.

Keyvan Farokhi (SK Doppelbauer Kiel) holte sich mit 11 aus 11 Punkten souverän den (erwarteten) U-10 Meistertitel, auch wenn einige seiner Gegner über sich herauswuchsen und ihn auch an den Rand einer Niederlage brachten. 600 DWZ Unterschied sind einfach Welten. Hinter ihm landeten im Endklassemnet Frido Sallandt aus Bad Schwartau und Noah Staubus aus Kaltenkirchen, der schon in seinem jungen Alter auch hier überzeugen konnte. Die Mädchen gestalteten das Titelrennen ein wenig spannender und so gewann schließlich Anouk Alscher (Lübecker SV) knapp vor Katerina Bräutigam (SV VHS Rendsburg) den Landesmeisterinnentitel durch den Unterschied in der Buchholzwertung  (beide 7 Punkte).

Alva Glinzner (Lübecker SV) ließ sich in einem starken Feld nicht die Butter vom Brot nehmen und sicherte sich mit zehn Siegen bei einer Niederlage souverän beide U12-Landesmeistertitel. Außerdem können sich Kolja Maas aus Lübeck und Baran Yüksel aus Bad Oldesloe freuen, da sie mit den weiteren Podiumsplätzen sich auch für die DJEM U12 qualifizieren konnten.

Im großen Saal ging es noch knapper als in den Vorjahren zu, denn sowohl die U14-, als auch die U16-Vormeisterschaft wurden erst nach Buchholz entschieden.

Alwin Elias Schwerdt (SV Bad Schwartau) setzte sich in der U14-Vormeisterklasse gegen Henry Grounev (SK Doppelbauer Kiel) mit 1,5 Buchholzpunkten durch. Beide hatten am Ende sieben Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage auf dem Konto. Zwischenzeitlich rangierte Henrys Vereinskollege Emil Günther auf Rang 1, musste sich aber schlussendlich mit dem dritten Platz und 6,5 Punkten nach einem ärgerlichen Partieverlust begnügen. Bei den Mädchen siegte Alexandra Mundt (Lübecker SV) knapp vor Lucy Birner von den SF Wilstermarsch.

In der U16-Vormeisterklasse setzte sich der Underdog Josef Kögel (Husumer SV) mit 2,5 Buchholz gegen Anna-Blume Giede (TuRa Harksheide) durch, nach dem Josef trotz des hohen DWZ-Unterschieds lange das Feld dominiert hatte. Sie holten beide schlussendlich 7 Punkte, während Lukas Nagy vom Lübecker SV sich den dritten Platz bei 6,5 Punkten mit einem Schlussspurt sichern konnte.

Den U18-Vormeistertitel gewann Yannic Fleischmann (Segeberger SF), der ungeschlagen blieb, aber sich zweimal den Punkt teilen musste. Obwohl hier mehrere Favoriten in den Startlöchern standen waren die Segeberger die souverän spielten und zeigten, dass Spielstärke nicht unbedingt durch die DWZ ausgedrückt wird. Daher landete auf Platz 2 mit 6,5 Punkten Yannick Schwert (Segeberger SF) vor Niklas Wiemann (SK Doppelbauer Kiel) mit 5,5/9 Punkten.

Bleibt noch der Dabei-Cup. In diesen stieg Isaak Falke (Elmshorner SC) erst spät ein, holte aber mit 5 aus 5 Punkten den Sieg, da seine Konkurrenten Thomas Thannheiser (Lübecker SV) und Oliver Fritsche (SK Doppelbauer Kiel) sich wohl bei den beiden Duellen vorher die Kraft gegenseitig raubten, während Isaak sie später überspielen konnte.

Bleiben noch die Meisterklassen:

In der U14-Meisterklasse gewann Artur Oganessjan (TuRa Harksheide) souverän mit sieben Siegen, bei zwei Remis vor Friedrich Theodor König (6/9) aus Segeberg und Donato Gutschenreiter (6/9) aus Flensburg. Während es den beiden Jungtalenten Tilo Rietschel und Tom Linus Bosselmann aus Lübeck nicht so gut gelang ihre Spielstärke umzusetzen, machte ein anderer Lübecker, nämlich der tiefgesetzte Vitus Nassat vielen der stärkeren Spielern das Leben schwer und erreichte 5 Punkte. Den U14w-Titel teilten sich wie Amina Leib (Agon Neumünster) und Alexandra Mundt (Lübecker SV), da zweitere unter die Top 5 in der Vormeisterklasse kam.

In der U16-Meisterklasse gab es ein Lübecker Duell zwischen Tigran Pogoshyan und Martin. Kololli. Da am Ende beide 8 Punkte erreichten, wobei Tigran Pogoshyan Martin Kololli besiegte, aber zweimal remisierte, wurden beide Landesmeister. Den Landesmeistertitel bei den Mädchen errang Inken Köhler (TuRa Harksheide), die auch so mit ihren 5,5 Punkten den 3.Platz holte.

Mats Beeck (SK Doppelbauer Kiel) wurde mit zwei Remis und ohne Niederlage vor einem weiteren Kieler, nämlich Julian Rieper, souverän U18-Landesmeister. Allgemein schienen sich die Kieler in dieser Altersklasse nur zu tummeln, denn 6 Kieler spielten die U18 Meisterklasse mit. Den Landesmeistertitel der Mädchen sicherte sich Emily Rosmait (TuRa Harksheide), die genauso wie Inken in der U16 den 3. Platz erreichte.

Die Serie der Rahmenturniere begann dieses Jahr natürlich wieder mit der LandesJugendBlitzMannschaftsmeisterschaft, bei der sich die oben erwähnte Gruppe der Kieler zeigte, die einen Doppelsieg mit ihren beiden Mannschaften erzielte, vor TuRa Harksheide, die extra eine spielstarke Mannschaft aufgestellt hatten. Allerdings konnten sie sich nicht gegen die beiden Kieler Mannschaften durchsetzten, 1. wurde das Team mit Mats Beeck, Lukas Wanner, Julian Rieper und Moritz Karlisch. Am Dienstag wurde Überraschungsschach gespielt, welches von Lukas Mandelkow (TuRa Harksheide) vor Oliver Fritsche und weiteren Überraschungsschachtrainierenden aus Kiel gewonnen wurde. Bei der LandesJugendBlitzEinzelMeisterschaft sicherte sich das Kommentierungsteam vom SK Norderstedt die ersten beiden Plätze, Benedict Krause (7,5/8) vor Emil Powierski (7/8). Auf dem dritten Platz landete Lukas Wanner (6/8) aus Kiel. Beim Kondi-Blitz am Mittwoch kam es zu einer Zeitverzögerung durch das Fernsehteam des Sat.1, sodass das Finale zwischen Magnus Arndt & Lukas Wanner aus Kiel nicht mehr ausgespielt werden konnte und beide das Turnier gewannen. Das Problemschachturnier gewann der spielstarke Lübecker Martin Kololli vor dem Kieler Magnus Arndt. Hier noch einmal ein Dankeschön an Thomas Thannheiser für die Ausrichtung des Turniers. Parallel fand das Chaosschachturnier statt, welches das Team "Hier könnte ihre Werbung stehen! 2" mit Oliver Fritsche, Lukas Wanner, Finn Christopher Petersen und Tom Behringer aus Kiel gewann. Das Schachvariantentraining in Kiel brachte diesen einen guten Vorsprung vor dem Team "Alles, Hauptsache nicht Kiel!" mit Patrick Saß, Johannes Reinhardt, Max Neuendorf und Birger Pommerenke. Beim Tandemturnier wurde es dieses Jahr besonders spannend, da sowohl Platz 1 und 3 als auch 5 im Stichkampf ausgespielt werden mussten. So gewannen Thomas Schmid & Oliver Hausherr vor Lukas Wanner & Benedict Krause und Christopher Simon & Christian Mohr das Turnier.

Das war es von der LJEM 2016 und wir vom diesjährigen Team würden uns freuen, euch alle und viele neue Gesichter zur LJEM 2017 wieder im Kiek In! begrüßen zu dürfen.

Anm. von Rudi: Bitte verzeiht mir die persönliche Note, aber ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei Ruth bedanken, die, obwohl sie nichts mit Schach am Hut hat, die Begründerin und lange Jahre gute Seele des Freizeitteams war (und dabei beständig Abwerbeversuche aus NRW abgewehrt hat). Die meisten werden sich nicht mehr erinnern, aber das Freizeitprogramm bestand vor zehn Jahren aus dem Verleih von Risiko und Bauchdrücken am Abschlussabend. Da hat sich eine Menge getan und ich bin gespannt, was sich noch alles tun wird!

Falls ihr die Fernsehberichte einmal sehen wollt, findet ihr diese auf unserer Homepage. Es lohnt sich!

Fragen und Anregungen wie immer an vorstand@sjsh.de

Rudolf Bestmann & Tom Behringer



04.04.2016

LJEM - Vereinsberichte

Die LJEM 2016 ist Geschichte und Folgendes berichtet die Vereine darüber



03.04.2016

Kondischach

Ein Nachtrag zum Mittwoch. Bereits vor einigen Tagen wurden die Sieger im Kondischach ermittelt. Mit 28 Teilnehmer in jedem Jahr besser besucht - ein starker Aufwärtstrend für diese Modesportart ist zu erkennen!



01.04.2016

Chaos Turnier

Ein neues Turnierformat auf der LJEM! 4-er Teams vereinsübergreifend. Brett 1 Blitz, Brett 2 & 3 Tandem, Brett 4 Räuberschach. Noch Fragen? Dann schaut euch den Bericht an!



01.04.2016

1. Schleswig-Holsteinische Jugendlösemeisterschaften

TT, unser Spezialist in Sachen Problemschach richtete am Donnerstagabend zum ersten Mal eine Jugendlösemeisterschaft aus. Mit 9 Teilnehmern ein tolles erstes Ergebnis!



31.03.2016

Zwischenstand zur LJEM

Topaktuell aus dem Bulletin - der aktuelle Stand zur Meisterschaft nach den ersten vier Runden



31.03.2016

Eine Frühstückspartie

Elias ist wohl der einzige Schleswig-Holsteiner auf Erden, der zuerst Teamer und dann Spieler war. Nach 5 - jähriger Teamerfahrung spielt er in diesem Jahr zum ersten Mal in der U10 mit. Thomas Thannheißer hat ihn beim Frühstück getroffen und ließ seine Herausforderung nicht unbeantwortet.



31.03.2016

Benedict Krause neuer Blitzlandesmeister!

Benedict Krause siegte im Finale mit 7,5 aus 9 Partien vor seinem Vereinskameraden Emil Powierski. Alle Ergebnisse



30.03.2016

Überraschung! - Schach

Alle Jahre wieder auf der LJEM - eine Freude für (fast) alle



29.03.2016

Landesjugendblitzmannschaftsmeisterschaften

Bei insgesamt 3 Doppelbauermannschaften auf 10 Teams ist die Wahrscheinlichkeit eines Sieges gar nicht so gering. Und so verwundert es auch nicht, dass schlussendlich Kiel den Sieg holte.



28.03.2016

Live Übertragung der Meisterklasse

Auch in diesem Jahr wieder an 15 Brettern! Natürlich haben wir daran nicht gespart ;)



28.03.2016

Teilnehmerlisten

Die aktuellen Teilnehmerlisten



Displaying results 1 to 11 out of 13
<< First < Previous 1-11 12-13 Next > Last >>